Was passiert in der Deutschen Lovecraft Gesellschaft? 23.01.2023

In dieser Rubrik schreibe ich eine kleine, subjektive Rückschau über Dinge, die in der Deutschen Lovecraft Gesellschaft in kürzerer Vergangenheit passiert sind. Diesmal geht es um die Jahresumfrage 2022, den Lovecrafter Online, das Vereinsmagazin Lovecrafter und die Veröffentlichung des ersten vereinseigenen Gedichtbandes als Übersetzung.

#Jahresumfrage 2022

Mitte Januar wurden die Ergebnisse der Mitgliederbefragung 2022 veröffentlicht. Ich gehe etwas weiter unten auf die Auswirkungen ein, die das möglicherweise auf den Lovecrafter Online haben könnte, die anderen Ergebnisse könnt ihr gern unter obigem Link selbst lesen oder im Podcast anhören.

#Lovecrafter Online

#Redaktionsarbeit

Hier gibt es gar nicht so viel zu vermelden. Die normale Arbeit läuft vor sich hin. Oh, doch: Der erste Artikel des Lovecrafter Online-Redaktionsgeflüsters erschien ja Mitte Dezember und kam recht gut an. Nicht in Sachen Austausch (wie leider so meist), aber es gab mehrere Reaktionen in Form von „Gefällt mir“-Angaben. Da wird es weitergehen, ich plane mindestens einen Artikel dazu, wie Leute mit ihren Texten zum Lovecrafter Online beitragen können – da scheint es noch Unklarheiten zu geben. Und es stimmt, wir haben dazu noch zu wenig Informationen. Das wird sich ändern.

#Planung und Vorschau

Der Januar ist schon wieder mehr als halb rum und wir sind aktuell bis Ende Februar vorgeplant. Das läuft ganz gut, außerdem hab ich mehrere Artikel in der Hinterhandbearbeitung, die auch nochmal für anderthalb Monate gut sind. Interessant dabei: Es geht in den Texten durchweg um Literatur, nicht um Spiele, Filme oder ähnliches.

Mich freut ganz persönlich, dass ich bald ein weiteres Interview mit jemandem aus der cthuloiden YouTube-Szene teilen kann. Da wird es um ein neueres Projekt gehen.

#Jahresumfrage 2022

Der Lovecrafter Online erhielt eine durchschnittliche Note von 1,87, was ich stark finde. Warum ein oder mehrere Leute eine Vier oder Fünf vergaben, erschließt sich mir leider mangels Kommentaren nicht. 17 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen liest unser Onlinemagazin wöchentlich, 44 Prozent mehrmals im Monat und 40 Prozent selten bis nie. Also schauen 61 Prozent mindestens mehrmals im Monat rein, das lässt ja hoffen. Warum ich die Leute erwähnte, die selten bis nie reinschauen, wird interessant, sobald es um eine Idee geht, zu der wir unsere Leser*innen befragt hatten:

#„Was hältst du von der Idee, die Artikel des Lovecrafter Online in einer PDF-Jahresausgabe zu sammeln?“

55 Prozent der Befragten finden die Idee super, deshalb werden wir das Projekt im Laufe des Jahres angehen. Wir sprechen noch über die Umsetzung, da wird aber sicherlich etwas kommen. Witzigerweise fanden besonders häufig die Leute die Idee mit der Jahresausgabe toll, die angegeben hatten, das Onlinemagazin selten bis gar nicht zu lesen. Ich schreibe hier „witzigerweise“, weil es zumindest frür mich total Sinn macht. Das sind vermutlich Leute, die eher Bücher lesen und wenig Onlineartikel.

#Welche Themen interessieren die Lesenden?

Interessant wurde es weiterhin, als es um die Themen ging, für die sich die Lesenden interessieren: Literatur, Filme & Serien, Rollenspiele und Vereinsleben. Literatur und Rollenspiel überraschen mich nicht wirklich, Filme & Serien scheinen gut anzukommen, wobei wir 2022 eine große Anzahl an Filmrezensionen hatten. Das bestätigt uns natürlich darin. Das Thema Vereinsleben hingegen finde ich höchstspannend, denn durch die Verringerung der Veröffentlichungsfrequenz des Vereinsmagazins Lovecrafter auf einmal pro Jahr verringert sich für Kultistinnen und Kultisten auch die Interaktion mit dem Verein. Das soll einerseits über den Newsletter aufgefangen werden, wie ich meine, und das können wir im Onlinemagazin sicherlich auch tun – es bietet sich geradezu an. In welcher Art, weiß ich noch nicht, da werden wir sicherlich noch Gehirnschmalz reinstecken, um passende Formate zu finden.

#Vereinsmagazin Lovecrafter als elektronische Version

Gerade ist die Ausgabe Null des Lovecrafter als PDF bei DriveThruFiction veröffentlicht worden. Nach und nach werden alle Ausgaben so online gebracht und können dann gekauft werden. Mehr Infos gibt es in der Meldung dazu in der Flüstertüte des Vereins

#Vereinseigener Gedichtband „Fungi von Yuggoth und andere Gedichte“ erschienen

Unsere erste Vorsitzende hat es bereits Ende Dezember 2022 angedeutet und seit Kurzem ist es so weit – der erste, vereinseigene Gedichtband mit Übersetzungen ist erschienen und kann beim Cthulhu Webshop für knapp 38 Euro bestellt werden. Das 297 Seiten starke Hardcover mit Lesebändchen wurde von Frank Dukowski ins Deutsche übertragen und von Jörg Kleudgens illustriert.

Für die sogenannten „Literat*innen“ des Vereins und andere Interessierte ist das eine ziemlich tolle Sache, würde ich sagen. Mich selbst interessiert das Thema nicht so, finde das Ergebnis aber dennoch beeindruckend. Mit Lovecrafter Online – Über Pilze vom Yuggoth: Die Entstehung eines Gedichtbandes erschien am 09.01. bereits ein Interview mit Frank Dukowski, mindestens ein weiterer Artikel über die Hintergründe wird noch im Lovecrafter Online erscheinen.

 CC-BY-NC für die Textinhalte: Thorsten Panknin, 2023. Technisch ermöglicht durch Typemill.