Mein erstes Mal beim Treffen des Arbeitskreis Fantasy an der Uni Kiel

Ich war neulich nach Längerem wieder in Person rollenspielen – der Abend war ziemlich cool, vor allem wegen der Organisationsform.

Die Hochschulgruppe Arbeitskreis Fantasy (kurz: AKF) gibt es schon zig Jahre, die organisieren auch die Unicon. Genau wegen der Unicon war nach langer Zeit mal wieder auf der Website. Auch wenn aktuell keine Con geplant ist, fand ich über die Startseite der AKF den Discord-Server. Und wow, da ist gut etwas los. Genau wie bei den Treffen.

Die Orga vorm Spielen

Ich kam um 18:45 Uhr etwa im Hörsaal 1 in der Olshausener Straße an und fand dort bestimmt schon 20 Leute vor. Was mir gleich auffiel: Der weibliche Anteil schien recht hoch zu sein, was ich generell gut finde. Das sagt im besten Falle etwas über die Atmosphäre in der Gruppe aus. Ich spiele gern Rollenspiel mit Frauen, das ist meist etwas anders als in reinen Männergruppen.

Plötzlich tippte mich ein Bekannter an der Schulter an, den ich eine Weile nicht gesehen hatte und wir unterhielten uns, während weitere Interessierte im Hörsaal eintrafen. Es war recht wuselig, es wurde im Raum gequatscht und gelacht. Es tat gut, mal wieder unter Gleichgesinnten im Hobby zu sein und das in Person – super.

Nach einer Weile hatten die Spielleitungen des Abends ihre Angebote inklusive möglicher Spielendenanzahl an die Tafel geschrieben. Die SL stellten ihre Spiele nacheinander kurz vor, Interessierte meldeten sich dann per Handzeichen. Schließlich wurde geschaut, ob noch Leute ohne Spiel übrig waren, die konnten sich dann entscheiden, ob sie doch woanders mitspielen wollten oder ob sich noch spontan eine Spielleitung fand. Erst wollte ich bei Monsterhearts2 mitspielen, entschied mich aber doch für das Science-Fiction-Rollenspiel Lancer, in dem wir Söldner*innen mit ihren Kampfmechs spielten. Wir zogen uns in einen anderen Raum zurück und es ging los.

Die Lancer-Spielrunde

Die meisten der Spielenden hatten schon vor Kurzem ein Lancer-Abenteuer gespielt und kannten sich schon. Mit mir waren zwei Neulinge des AKF-Treffens dabei, wir wurden wie selbstverständlich und sehr freundlich aufgenommen. Das war richtig, richtig cool. Dann wurden wir gebeten, gegebenenfalls eine Spielfigur zu erstellen, sollten wir noch keine haben. Normalerweise mag ich so was für ein Kurzabenteuer an einem Abend nicht gern, weil es meist aufwändig ist und mich durchaus etwas stresst. Ich ließ mich aber darauf ein und konnte eine browser-basierte Webapp auf dem Smartfon verwenden, die sowohl meinen Piloten, meinen Mech und die Ausrüstung verwalten half. Das war mal richtg gut gemacht, super professionell.

Wir bekamen nach einer kleinen Schlägerei in einer Raumstation (HUST!) unseren Auftrag und machten uns auf den Weg zum Planeten runter. Lancer ist, so wurde es zumindest dort gespielt, ein bisschen Rollenspiel mit taktischen Mechkämpfen – das war für den Abend okay für mich. Die Regeln wurden ziemlich lose gehandhabt, es ging mehr darum, was alles möglich war – und die SL war großzügig. Wir sollten einen Mechaniker an einer Tankstelle eine Straße entlang eskortieren und lebend da wegschaffen. Wir hatten mit diversen Mechs zu kämpfen, da war alles dabei von riesigen Kettensägen, Artillerie, Flammenwerfer über panzerbrechende Megaknarren alles dabei. Das war eine ziemliche Materialschlacht, sehr cool. Ein gegenerischer Mech, den wir „Mixer“ nannten, hatte seine eigene Betonmischmaschine dabei und begann sich seine eigenen Schutzwälle zu bauen, haha. Als ich um kurz nach 23:00 los musste, waren wir gerade erfolgreich gewesen und ich konnte zwei Abschüsse verbuchen, nett.

Fazit des Abends

Ich hatte riesig viel Spaß und werde regelmäßig zum AKF-Treffen gehen. Die Atmosphäre war sehr cool, die Leute sehr freundlich und der Spielort ist nicht weit von mir entfernt. Es gab viele Pros und kaum Contras, die Entscheidung steht fest. Ich überlege schon, nach ein paar Malen vielleicht selbst was anzubieten. Regelleichte Rollenspiele wie Dungeon Gits oder Echoes of the Labyrinth, Munchkin Cthulhu oder Kartenerzählspiele wie Hobbit Geschichten aus dem Grünen Drachen. Ich bin gespannt, ob dann Leute mitziehen oder ob sie lieber bei ihren „traditionellen“ Rollenspielen bleiben.

Ich freue mich schon auf das nächste Mal!


Ähnliche Beiträge

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten

Rollenspieler aus Kiel