Auweia, ich war mal wieder in meiner DTRPG-Bibliothek!

Nachdem ich bald jahrelang nur relativ wenig Rollenspielmaterial gelesen habe, hat mich der Hafer mal wieder gestochen. Ich war im DTRPG-Onlineshop und auch in meiner Bibliothek dort. Da gibt es echt viel Krams und bei mir liegt richtig viel digital herum. Ein paar Streiflichter.

„Relativ wenig gelesen“ bedeutet, dass ich nicht regelmäßig gelesen habe und wenn, dann meistens Indyspiele, die mir zeitaktuell ins Auge gefallen waren. Beispiele dafür sind Decaying Orbit von Storybrewers in Littlebox – Journeys, Tiny Tome – 50 Einseiter-Rollenspiele von Long Tail Games und Spielvorstellung: Laser & Gefühle von John Harper.

Ich verlinke weiter unten der Einfachheit halber auf Produktseiten bei DTRPG, ich erhalte keinerlei Bezahlung dafür.

#Meine DTRPG-Bibliothek

Da finde ich einiges aus dem Horrorbereich, was ich mir (wieder) anschauen möchte: zum Beispiel den Chill Companion von Martin Caron für das Chill-Rollenspiel sowie das Quellenbuch Lycanthropes von Martin Caron über Wergestalten. Auch den Liminal Quickstart von Modiphius hab ich mir noch nicht genauer besehen, in dem Spiel geht es um das Großbritannien der Jetzt-Zeit, Geheimgesellschaften von Magier*innen, Werwolf-Gangs, Feen und heimgesuchte Orte, an denen die Grenze zwischen dem Dies- und Jenseits eher durchlässig ist. Klingt super-cool, Urban Fantasy und Horror. Becky Annison von Black Armada Games (Lovecraftesque) hat für das System auch schon geschrieben, meine ich.

Vor einer Weile gab es auch ziemlich gute Rabatte bei den TinyD6-Sachen von Gallant Knight Games, wo ich mir viel gezogen habe, beispielsweise die Bände/Spiele zu Science-Fiction (Tiny Frontiers: Revised), Superheld*innen (Tiny Supers) und riesigen Kampfrobotern und Monstren (Tiny Frontiers: Mecha and Monsters – in Richtung der Pacific Rim-Filme, denke ich). Für mich sind auch Aktualisierungen sowie neue Sachen von Trollish Delver Games zumindest immer einen Blick wert, deren regelleichtes Cyberpunk-Rollenspiel Wired Neon Cities: Ultimate Edition erhielt dieses Jahr eine Aktualisierung.

#Fazit: Ich hab zu viel Krams

Das ist für viele Rollenspielleute sicher keine ungewöhnliche Erkenntnis. Wer hat nicht zu Hause diverse Rollenspielbücher (oder Würfel!), die zumindest noch nie bespielt wurden? Digitale Produkte machen es nicht leichter, regelmäßig zu wiederstehen. Dieses Wochenende hab ich nichts weiter vor und werde mir einige der oben genannten PDFs zu Gemüte führen. Falls ihr so etwas ähnliches macht: euch auch viel Spaß.

 CC-BY-NC für die Textinhalte: Thorsten Panknin, 2023. Technisch ermöglicht durch Typemill.