Tiny Tome – 50 Einseiter-Rollenspiele von Long Tail Games

Content

Ich wurde auf den englischsprachigen Tiny Tome single-page RPG jam aufmerksam, der Ende 2021 über die Bühne ging und ab dem 14. März diesen Jahres als Printversion gekrautfandet werden soll. Inhalt sind 50 einseitige Rollenspiele der verschiedensten Arten.

Der Verlag Long Tail Games bot auf Twitter an, gedruckte Prototypen zur Rezension zu verschicken und was soll ich sagen? Ich hab mich gemeldet und das Druckwerk vor einer Weile erhalten. Ich schreibe im Allgemeinen über die Spielesammlung und greife mir wenige Einzelspiele heraus, eine Besprechung aller Spiele im Detail gibt es von mir nicht.

#Aussehen, Meta

Das Softcoverbuch in A5 hat etwas über 50 Seiten und kommt für einen Protypen gut rüber. Der Umschlag ist in Weiß gehalten und wirkt dadurch etwas klinisch, was in starkem Kontrast zum Innenleben des Buches steht. Layout und Druckqualität sind gut, lediglich der Abstand zum äußeren Rand der Seiten ist teilweise sehr knapp. Die Gestaltung der Spiele ist so unterschiedlich wie die Spiele selbst, von zurückgenommen bis „graphisch volle Kanne ins Gesicht“.

Die Bezeichnung „Einseiter“ aus dem Artikeltitel bezieht sich übrigens auf eine Seite A4 quer, es gibt auch Spiele, die sich über zwei A5-Seiten erstrecken.

#Die Spiele

50 verschiedene Spiele in einem Buch. Das ist viel. Ich greife einfach einige heraus.

#Freedom or Toaster von Giles Pritchard

Ihr spielt Androiden, die genauso wie Menschen aussehen. Da Menschen sich davon bedroht fühlen, sollt ihr zu Toastern umgebaut werden. Das bedroht wiederum euch, weil ihr leben und träumen wollt! Zu eurem Glück hat euch jemand freigelassen und ihr befindet euch nun in einem vollen Einkaufszentrum und versucht der Roboterpolizei zu entkommen.

Tut ihr etwas, was euch als Androiden verraten könnte, erregt ihr Misstrauen und verliert einen von 4 entsprechenden Punkten. Sind alle Punkte weg, wurdet ihr als das erkannt, was ihr seid. Durch sinnlose menschliche Handlungen wie das Meckern über das Wetter könnt ihr Punkte zurückgewinnen. Heh.

#Last Tea Shop von Spring Villager

Dies ist ein Solospiel. Du betreibst einen Teeladen zwischen Leben und Tod. Kürzlich Verstorbene kommen auf einen letztes, heißes Getränk vorbei, bevor sie sich auf den Weg ins Jenseits machen. Das Layout ist sehr zurückgenommen und besteht fast nur aus Text mit einer Illustration eines Teekessels und kleinen, grafischen Ornamenten in einigen Überschriften.

#Mammoth von Exeunt Press

Ihr lebt im Pleistozän, 12.500 Jahre in der Vergangenheit. Die Ältesten haben euch ausgewählt, in den Nördlichen Jagdgründen ein Mammut zu erlegen. Ihr müsst dem Verhungern und wilden Tieren widerstehen, Menschen sind jedoch außergewöhnlich gute Jäger. Ihr entscheidet euch als Gruppe einmal pro Tag, ob ihr Nahrung sammeln und Handwerken oder reisen wollt. Und jetzt kommt's: Ihr erstellt während des Spiels Höhlenmalereien als euer Vermächtnis. Die Gestaltung des Spiels ist farbenfroh auf dunklem Hintergrund, wie es sich in einer Höhle zutragen könnte.

#Conjur von Austin Skye Leavitt

Ein Spiel für Zwei, dauert etwa 30 Minuten. Eine Person kann Geister beschwören und wurde damit beauftragt, eine verirrte Seele, die sich an die körperliche Welt klammert, ins Jenseits zu bringen. 15 gestapelte Spielsteine stellen die „Seelenkerze“ dar – solange sie „brennt“, ist die Seele sichtbar und körperlich in der Welt. Wurden alle Steine entfernt, flackert die Kerze und die beschwörende Person muss versuchen, die Seele in ihren Frieden zu entlassen.

Hier passt die Gestaltung auch sehr gut, die, bis auf zwei orangene Symbole von Augen, aus weißem und grauem Text auf schwarzem Hintergrund besteht.

#Stories RPG von Michael Low

in Spiel, um gemeinsam epische Geschichten zu erzählen. Hier haben wir ein relativ klassisches Rollenspiel, das von der Gestaltung her farbenfroh auf weißem Hintergrund angelegt ist. Was mir gut gefällt: Auf dem Figurenbogen gibt es einen Bereich, in dem in Wörtern Charakteristisches notiert wird wie „Ich bin gut in …“, „Ich kann … nicht ausstehen“, „ Ich muss … herausfinden“, „Ich träume, dass …“, „Ich bin besonders, weil …“

#Trash Bandits von cryss

Hallo? Waschbären auf einem Raubüberfall! (Ja, so was ähnliches gibt es mit Honey Heist von Grant Howitt schon – aber … Waschbären!)

Das Spiel ist in drei Phasen aufgeteilt, in denen ihr aus Elementen auswählen oder sie mit 1W6 erwürfeln könnt: In Phase 0 erstellt ihr eure Waschbären, in Phase 1 plant ihr den Überfall und in Phase 2 guckt ihr, wie sich die Lage mitten im Raubzug darstellt.

Comicartige Gestaltung in Schwarz-Weiß, ein süßer Waschbär als Illu – super.

#Fazit

In Tiny Tome präsentiert Long Tail Games eine abgefahren vielfältige, englischsprachige Sammlung einseitiger Rollenspiele – die überhaupt nicht „einseitig“ sind. Von Solospielen bis zu SL-losen Sachen ist vieles dabei und mindestens so viel Spaß wie die Spiele selbst macht teilweise die Gestaltung. Lustige Konzepte mit kriminellen Waschbären, introspektive Spiele, düstere Geschichten – whoah. Ich bin wirklich so gefläscht, dass ich zweimal in einem Absatz einen Gedankenstrich verwendet habe. WHOAH.

Ich bin sonst nicht der offensichtlich werbende Typ, aber: Unterstützt Tiny Tome auf Kickstarter, wenn ihr mögt oder kauft es später von Long Tail Games, falls ihr Kickstarter nicht mehr nutzen wollt. Bei den 50 Spielen ist mit Sicherheit was für euch dabei.

 CC-BY-NC für die Textinhalte: Thorsten Panknin, 2023. Technisch ermöglicht durch Typemill.